Das Team

Unser Team besteht aus hochqualifizierten Musikern, Organisatoren und Künstlern.

Direktive und Verwaltung

Ricardo Azocar

Ricardo Azocar

Musikalischer Leiter

Geige / Bratsche / Dirigent

Der Dirigent und Bratschist Ricardo Azocar kommt aus Venezuela, wo er sich in dem international anerkannten Projekt “El Sistema” ausbilden konnte. Er fing seine künstlerische Laufbahn in Cariaco an und fuhr sie bei dem Maestro José Antonio Abreu an Konservatorim Simón Bolívar in Caracas fort.

Als Orchestermusiker spielte er unter der Leitung von Gustavo Dudamel, Simon Rattle, Claudio Abaddo und Daniel Barenboim in Konzertsälen in ganz Europa und Asien. Er wurde auch als Kammermusiker aktiv, wie etwa mit dem Quartett Chilinguirian und Quartett Latinoamericano.

Azocar bildete sich zusätzlich an Meisterkursen bei Professoren wie Jesus Alfonso, Sara Rilling, Wolfram Christ als Bratschist aus. Genauso nimm er an Meisterkursen für orchestrales Dirigieren bei Dirigenten Bruno Aprea, Sung Kwak und Mario Benzecri teil.

Durch langjährige Leitung und Unterricht von zahlreichen musikalischen Gruppen und Orchestern sammelte Azocar reiche Erfahrungen bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Ricardo Azocar studiert derzeit bei Professor Firmian Lermer an Joseph Haydn Konservatorium in Wien.

Ajda Azocar

Ajda Azocar

Koordinatorin

Geige / Stimmproben

Die Violinistin und Pädagogin aus Slowenien Ajda Azocar fing mit der Violine mit fünf Jahren an. Sie machte Ausbildung bis zum Studium mit Professor Igor Ulokin in Velenje. In der Zeit nimm sie Unterricht auch bei Professor Goran Končar in Zagreb, Kroatien.

Ihr Studium (Konzertfach und Pädagogik) hat Azocar bei Professor Heilfried Fistr an Landeskonservatorium Klagenfurt abgeschlossen. Sie nimm an zahlreichen Festivalen und Sommerakademien teil, so wie Sommerkurs St.Paul, Meisterkurs Opatija, Seminar für Kammermusik “Alpe-Adria”, Festival de Musica Belfort und andere in ganz Europa. Sie konnte sich an diversen Wettbewerben durchsetzen wie “Pannoni harmonika”, Slowenien oder “Citta die Stresa”, Italien.

Ihre künstlerische Laufbahn konnte sie als Orchester- und Kammermusikerin mit zahlreichen Orchester und Besetzungen bereichen. Tourneen mit der Jungen Philharmonie Wien, Wien Ton-Pendium Ensemble, New Cosmus Orchestra, Wienklang Sinfonietta und anderen führten sie durch ganz Europa, Asien und Südamerika.

Sie unterrichtete an der Musikschule Gornja Radgona und an der Musikschule “Privatverein Avsenik” Begunje.

Derzeit lebt Azocar in Wien und führt ihr Violinstudium am Joseph Haydn Konservatorium bei Professorin Anna Kandinsky fort.

LehrerIhnen

Angel
Hernández Lovera

Komponist / Registerproben

Über Angel

Gewinner der Joseph Haydn Kompositions-Wettbewerb 2017 (Eisenstadt, 2017), der Kategorie “Best Free Work” beim zweiten internationalen Kompositions-Wettbewerb Antonin Dvorak (Prag, 2011), Semifinalist beim “National Composition Contest” (Caracas, 2013) und “Ciudad de Tinaco Order”, erste Klasse. Geprägt vom Nationalen Orchester System (El Sistema) unter der Leitung von Jose Antonio Abreu, schloss dieser junge Komponist und Dirigent das Kompositionsstudium in Lateinamerika ab. Hernández-Lovera wurde 1984 in der Stadt San Carlos, im Bundesstaat Cojedes, Venezuela, geboren.

Erfolge

2004 wurde er in die lateinamerikanische Kompositionsklasse unter der Leitung von Blas Atehortua aufgenommen, wo er das Kompositionsstudium abschloss. Sein Werk umfasst kammermusikalische Züge bis hin zu Symphonien. 2014 und 2016 nahm er an den Ferienkursen für Neue Musik in Darmstadt, Deutschland teil. Er wohnte zahlreichen Konferenzen, Treffen und Meisterkursen von renommierten Meistern wie Pascal Gallois, Peter Veale, Thomas Wangersommer, Eva Furrer, Donatienne Michel-Dansac bei und erhielt Einzelunterricht bei den Meistern Jorge Sanchez-Chiong, German Toro-Pérez, Rebeca Saunders, Georges Arperghis and Claus-Steffen Mahnkopf. Spezielle Aufmerksamkeit widmet er der Komposition mit interdisziplinären Techniken, Video und zeitgenössischem Tanz. 2014-2016 studierte er Musiktheorie und Komposition bei dem Professor Tibor Nemeth am Joseph-Haydn-Konservatorium Eisenstadt und Privat bei dem Professor Jorge Sánchez-Chiong, abschluss den Diplom in Komposition und Musik Theory.

Geschichte

Seine Stücke wurden von bekannten Solisten wie Yury Revich (Violine), Patricia Kopatchinskaja (Violine), Uli Fussenneger (Kontrabaß), Greame Jennings (Violine), Jorge Sanchez-Chiong (Turn-Tables), Phillip Gravogel (Oboe), Rolan Schueler (Cello), und vielen weiteren Künstlern interpretiert. Angel Hernández-Loveras Werk wurde von hochgradigen Ensembles interpretiert und bei bekannten Festivals präsentiert; darunter: Intercontemporary Paris Ensemble, Simon Bolivar Symphony Orchestra, Mahler Chamber Orchester Schallfeld Ensemble (Graz) Latin American Music Festival (Caracas, Venezuela), Darmstädter Musik Festival (Deutschland). Die Kompositionen wurden in verschiedensten Ländern aufgeführt, beispielsweise Österreich, Argentinien, Kolumbien, USA, Venezuela, Deutschland, Russland, Frankreich, Schweiz, sowie dem Vereinigten Königreich. Er erhielt von nationalen und internationalen angesehenen Meistern aussagekräftige Kritiken.

Antonia Schneckenleitner

Elementare Musikpädagogik

Über Antonia

Antonia studiert seit Herbst 2016 an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Instrumental- und Gesangspädagogik mit dem Hauptfach Klarinette, sowie Musikerziehung und Geschichte Lehramt und schloss das Studium der Musikwissenschaft bereits ab.Da es ihr ein großes Anliegen ist, auch anderen die Freude an der Musik zu vermitteln, ist sie voller Motivation und Tatendrang und freut sich darauf, musikalische Erlebnisse mit Teilnehmern und Teilnehmerinnen der Orchesterakademie El Sistema teilen zu können.

 

Erfolge

Antonia nahm in ihrer Schulzeit auch mehrmals an dem Wettbewerb Prima La Musica teil und absolvierte ihre Leistungsabzeichen in Bronze, Silber und Gold jeweils mit Auszeichnung.

Nachdem sie ihre Schullaufbahn in Oberösterreich beendete, begann sie Musikwissenschaft an der Universität Wien und Instrumental- und Gesangspädagogik, sowie Musikerziehung an der Universität für Musik und darstellende Kunst zu studieren.

Geschichte

Im Alter von sieben Jahren begann Antonia mit dem Blockflötenunterricht in der Volksschule und setzte ihre musikalische Laufbahn zwei Jahre später mit dem Instrument Klarinette in der Landesmusikschule Steyr in Oberösterreich fort. Bis zu ihrer Matura 2014 im Adalbert Stifter Gymnasium in Linz erhielt sie Unterricht in der Musikschule. Während dieser Zeit begann sie zusätzlich Klavier zu spielen und Gesangsunterricht zu nehmen.

Silvia
Ruíz

Klavier / Korrepetitorin

Über Silvia

Silvia erhielt 2011 ihr Klavier Konzertfach diplom am Nationalen Musik konservatorium „Juan José Landaeta“, ihren Master-Abschluss im Konzertfach Klavier 2015 an der Baylor University, ihren Master-Abschluss in Klavierpädagogik 2015 an der Baylor University, ihr Klavier Postgradual Diplom 2017 an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Sie absolvierte auch ein Jus Studium, das sie in 2012 als Cum Laude Juristin an der Universidad Metropolitana in Caracas abschloss.

Erfolge

Silvia Ruiz hat in unterschiedliche Konzerthallenin Österreich, der USA und Venezuela gespielt. Soetwa im Brick-5 in Wien, in der Roxy Grove Hall an der Baylor University, im Kulturverein Humboldt in Caracas und vielen anderen. Sie hat auch mit verschiedenen Ensembles gespielt, wie dem Symphonischen Orchester und dem Campus Orchester der Baylor University, dem Venezolanischen Symphonie Orchester, dem Simon Bolivar „A“ Orchester, dem Jugend Orchester von Caracas.

Sie hat als Assistentin und als Korrepetitorin an der Baylor University gearbeitet. Sie erhielt auch ein Stipendium für ein Klavierpädagogik-Studium an derselben Universität und wurde für einen Teaching Excellence Award nominiert. 2009 wurde sie wurde mit dem dritten Preis auf der Stufe V des Nationalen Klavierwettbewerbs „Silvia Eisenstein“ in Venezuela ausgezeichnet.

Geschichte

Ruiz war Schülerin von José Agustín Lira, Carlos Urbaneja, Krassimira Jordan und Thomas Kreuzberger. In Musiktheorie wurde sie von Clara Marcano und dem Komponisten IcliZitella ausgebildet. Ihre Kammermusikausbildung erhielt sie von Germán Marcano. Sie erhielt Meisterkursen durch TaliMorgulis, Wolfgang Watzinger, Daniela Dimitrova, Kristina Juntu, Alexander Romanovsky, Michael Thalmann und Bruno Robilliard. Sie hat auch mit Dirigenten wie Isaiah Odajima, Juan José Herrera und Stephen Heyde gearbeitet.

Daniel Marcano

Bratsche

Über Daniel
Erfolge
Geschichte

Damian Posse

Kontrabaß

Über Damian

geboren in Spanien. Master- und postgraduales Studium am Conservatorio de Salamanca und an der MdW, weiterführend historischer Kontrabass und Violone bei Margareth Urquhart. Weltweite Konzerttätigkeit mit verschiedenen Ensembles, Lehrtätigkeit.

Jelena Petener

Elementare Musikpädagogik

Über Jelena

wurde 1997 in Wien geboren und begann im Alter von 7 Jahren mit dem Klavierunterricht. Seit 2016 studiert sie sowohl IGP an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien, bei Professor Johannes Marian, als auch Konzertfach am Joseph Haydn Konservatorium Eisenstadt, bei Professor Ralf Heiber.

Erfolge

Im November folgte ein Bilaterales Kammermusikprojekt des Wiener Jeunesse Orchesters und des Nationaal Jeugd Orkest, bei dem Jelena mit verschiedenen Ensembles Konzerte in Wien, Linz, Apeldoorn (NL) und Oss (NL) spielte.

Im August 2018 nahm sie als Orchesterpianistin bei der Sommertournee des Wiener Jeunesse Orchesters in Rumänien teil.

Geschichte

Ihre erste Konzertreise führte Jelena 2015 nach Jesenice und Bled, Slowenien. Seit 2017 ist sie Pianistin und Mitbegründerin des Trio Terramonte mit dem sie bereits zahlreiche Auftritte in und um Wien, sowie in Zürich, absolvierte. 

Loukia Loulaki

Cellistin

Über Loukia

LOUKIA LOULAKI ist 1992 in Athen, Griechenland, geboren. Sie hat als Stipendiatin am Athener Konversatorium bei Prof. Dimitri Gouzios Cello studiert.Bereits im Alter von 16 Jahren beendete sie ihr Cellostudium und legte die Diplomprüfung mit der höchsten Auszeichnung ab, die seit 1915 zum ersten Mal wieder an einen Cellisten/eine Cellistin verliehen wurde (Verleihung der Goldenen Medaille). Bis zu diesem Zeitpunkt war sie bereits Gewinner in verschiedenen griechischen Musikwettbewerben.

Erfolge

Loukia Loulaki ist als Solistin im Athener Staatsorchester aufgetreten, ebenso im Staatsorchester von Thessaloniki , im „Orchester der Farben“ , im Orchester Chiudad de Granada , im Junge Philharmonie Wien und im Paneuropean Philharmonia. Sie hat auch Tonaufnahmen mit dem griechischen Rundfunkorchester (ERT) gemacht. Rezitale und Kammermusikkonzerte gab sie in Griechenland, Italien, Österreich, Polen, in der Slowakei, in Kroatien, in Slowenien, in Norwegen, in Spanien, in Deutschland,in Frankreich, in Brasilien, in Peru, in England; in Konzerthallen wie in der Basilika von Sant‘ Alessandro in Florenz, beim Festival „dei Due Mondi di Spoleto“, im Musikverein, im Wiener Konzerthaus, im Mozarteum in Sao Paolo, im Wiener Rathaus, im Haydnhaus Wien, im Volkstheater Wien u.a.)

Geschichte

Von 2007-2009 machte sie ebenso Unterricht bei Prof. Marianne Chen. Im Juni 2008 wurde ihr der „Gina Bachauer Preis“ verliehen, in memoriam an M.Rostropovich, gleichzeitig erhielt sie ein Stipendium der „World Harmony Foundation“, welches im nächsten Jahr (2009-10) fortgesetzt wurde.

Sie hat an verschiedenen Meisterklassen teilgenommen, mit Professoren wie Maria Kliegel, Marianne Chen, Wolfgang Emanuel Schmidt, Leonidas Kavakos, Menahem Pressler, Pavel Vernikov und Natalia Gutman. Ab März 2007 besuchte sie Nachdiplom-Kurse bei Prof. Natalia Gutman in der Scuola die Musica di Fiesole (Italien) mittels Stipendium von „World in Harmony“, und im April 2008 gewann sie dort die Preis-Prämie „Walter Boccaccini“. Im September 2010 wurde sie im Alter von 18 am Wiener KonservatoriumPrivatuniversität bei Prof. Natalia Gutman für das Master-Studium aufgenommen, subventiuniert durch ein Stipendium der „Onassis Foundation“ und beendet ihr Master-Studium mit die höchste Auszeichnung.

Im März 2012 gewann Loukia Loulaki das Stipendium der Tzusuki-Stiftung und machte Tonaufnahmen für den ORF im Radio-Kulturhaus Wien. Eine sehr aktive Kammermusikerin, war Loukia Loulaki Gründungsmitglied des Trio 92, mit dem sie Konzerte in ganz Europa bis zum April 2016. Mit diesem Ensemble gewann sie auch den ersten Preis beim 8. Internationalen Kammermusikwettbewerb „Alpe Adria“ (Italien ), der dritte Preis beim 3. Internationalen Kammermusikwettbewerb von Alcobaca (Portugal) und der Kammermusik Kategorie Preis der Internationalen Gina Bachauer Assosiation (Griechenland). Im November 2016 spielt sie mit ihrem Quartett,“Selini Quartet „ , in den Grossen Saal des Wieners Konzerthaus für die Gesamte Aufführung alle Quartetten von Shostakovich, organisiert von Wien Modern.

Avanaz Hassani

Elementare Musikpädagogik

Über Avanaz
Erfolge
Geschichte

OrchesterAkademie

El Sistema

Über ...
Erfolge
Geschichte

Adresse

Högelmüllergasse 1-3

Stiege 2 Tür 11

1050 Wien, Österreich

 

Call Us

(+43) 660 867 8630
(+43) 677 613 621 95

Email 

office@orchesterakademie-elsistema.com